Home  Editorial

IT-Sicherheit – souverän oder unbedarft?

Editorial des Email-Newsletters 06-2015 vom 30.06.2015

29.06.2015

Gerhard Schmidt 
Dipl.-Informatiker Gerhard Schmidt ist Chefredakteur des "IT-Forum Steuerberater-Mittelstand".

 

Welcher Nutzertyp sind Sie, wenn es um Internetsicherheit geht? Außenstehender Nutzer (Wissensdefizite zu Schutzmaßnahmen bei entsprechend geringer Umsetzung), fatalistischer Nutzer (enorme Diskrepanz zwischen guten Sicherheitskenntnissen einerseits und mangelnder Bereitschaft zur Umsetzung), gutgläubiger Nutzer (gute Sicherheitskenntnisse, die jedoch bei einer enormen Unbedarftheit kaum zur Anwendung kommen) oder souveräner Nutzer (mit guter Sicherheitskompetenz geht eine häufige Umsetzung einher)? Diese Klassifikation verwendet „Deutschland sicher im Netz“ zur Beschreibung der aktuellen digitalen Sicherheitslage (siehe Newslettermeldung).

Und wie ist die Netzwerkadministration des deutschen Bundestages einzuordnen nach dem Angriff auf die IT-Infrastruktur des Parlaments? Außenstehend, fatalistisch, gutgläubig oder souverän?

Nun werden die wenigsten von uns gezielt im digitalen Fadenkreuz von Geheimdiensten, Terroristen oder Industriespionen stehen, deren Abwehr kleine und mittlere Unternehmen technisch wie finanziell von vorne herein überfordert. So wähnen sich viele von uns in ihrem Büro als souveräne Nutzer. Doch wenn wir von außen per Smartphone oder Tablett auf die Unternehmens-IT zugreifen? Sind wir da nicht oft zu gutgläubig? Es gibt noch reichlich Stellschrauben, mit denen wir unsere digitale Sicherheitslage ohne großes Budget optimieren können.

Ihr Gerhard Schmidt

 

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
COLLEGA
microdat
Audicon
ADNOVA - LAND-DATA
Simba
FIBUdata
DATAC
SBS Software GmbH
Stollfuß Medien
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter