Home

ADNOVA - LAND-DATA

LAND-DATA GmbH

Feld-Stall- und Stoffstrombilanz direkt aus der Buchhaltung heraus bereitstellen oder Daten exportieren

25.03.2019

Am 31. März 2019 müssen Landwirtschaftsbetriebe ihren Nährstoffvergleich gerechnet haben. Der Nährstoffvergleich für das Kalenderjahr 2018 und für das Ackerbau-Wirtschaftsjahr 2017/18 müssen erstmalig nach den Vorgaben der Düngeverordnung 2017 erstellt werden. Für Unternehmer, die selbst ADNOVA finance nutzen oder deren Steuerberater mit dem LAND-DATA System arbeiten kein Problem: Es besteht die Möglichkeit, komplette Feld-/Stall- und Stoffstrombilanzen direkt in der Buchhaltung zu erstellen, Bilanzen für Mandanten oder Behörden bereitzustellen oder Daten für die Erstellung von betrieblichen Nährstoffvergleichen zu exportieren.

Der seit einigen Monaten mögliche Export von Daten zur Düngeverordnung umfasst die neuen Auswahlmöglichkeiten des Exports von Daten zur Feld-Stall-Bilanz und Daten zur Stoffstrombilanz. Sie können jeweils zwischen der Zusammenstellung der Daten zur externen Weiterver¬arbeitung und der Erstellung einer kompletten Bilanz wählen. Für die Erstellung der Auswertungen ist es erforderlich, zusätzliche Daten zu erfassen. In der aktuellen Jahresversion wurden die Erfassungsmöglichkeiten für die Daten zum Nährstoffvergleich erweitert.

Konten einrichten

Für die Bestandskonten der Tier- und Pflanzenproduktion wurde in ADNOVA finance das neue Register Düngeverordnung eingerichtet. Die vollständige Pflege der im Betrieb genutzten Pflanzen- und Tier¬konten ist Voraussetzung für die Ermittlung der Nährstoffaus¬scheidungen der Tiere, der Grobfutteraufnahme, der N-Entzüge durch die Ernte sowie der N-Bindung durch angebaute Leguminosen. Bei den Bestandskonten der Pflanzenproduktion sind jetzt auch die Verwertung von Haupternteprodukten in der zum Betrieb gehörenden Biogasanlage, deren Verkauf oder Abgabe sowie die Erfassung des Futteranteils, der an nicht wiederkäuende Tiere verfüttert wird, berücksichtigt. Bei der Tierproduktion wird darüber hinaus die Aufstallungsart in die Berechnungsgrundlage des Wirtschaftsdüngeranteils getrennt nach Gülle und Festmist mit einbezogen.

Wertefelder einrichten und erfassen

Bei Auswahl dieser Restriktionen werden den für die Nährstoffbilanzerstellung relevanten Konten entsprechende Wertefelder und ggf. vorhandene Vorschlags¬werte zugeordnet. Die Vorschlagswerte sind zu prüfen und fehlende Daten zu ergänzen. Anschließend werden die Wertefelder im Rahmen der laufenden Buchführung in den Umsatzbuchungen und den Naturalumsatzbuchungen mit Werten gefüllt. Um auch Daten zu einer unentgeltlichen Aufnahme/Abgabe von Wirtschaftsdünger, Stroh etc. erfassen zu können, wurden in den Naturalumsatzbuchungen die Naturalarten Aufnahme und Abgabe eingeführt. Für die Erstellung eines fortgeschriebenen mehrjährigen Vergleichs innerhalb der Nährstoffbilanz können Vorjahressalden erfasst werden.

Besonderheiten in der Handhabung bei Verlust/Ernteausfall

Die Düngeverordnung sieht vor, dass in Ausnahmejahren Ernteausfälle im Nährstoffvergleich bei der Ermittlung der N- und P2O5-Kontrollwerte berücksichtigt werden können. Für den Ausweis und die Berücksichtigung eines Ernteausfalls ist der Verlust in Prozent zu erfassen. Zusätzlich ist es erforderlich für den Entzug je ha das entsprechende Produktionsverfahren auszuwählen, welches den 3-jährigen Durchschnittserträgen des Betriebes entspricht.

Bescheinigung

Dem Nährstoffvergleich kann eine entsprechende Bescheinigung beigefügt werden. Die Bescheinigungen zur Feld-Stall- und Stoffstrombilanz wurden in ADNOVA finance noch einmal aktualisiert und zusätzliche Bescheinigungen mit einem Vermerk des Mandanten bereitgestellt.

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Audicon
microdat
COLLEGA
FIBUdata
Verfahrensdoku
Simba
ADNOVA - LAND-DATA
Stollfuß Medien
SBS Software GmbH
DATAC
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter
powered by webEdition CMS