Home  IT-Management

Günter Hässel

Collega veröffentlicht Mustervorlagen für Verfahrensdokumentation

29.05.2017

Jeder meiner Mandanten braucht eine Verfahrensdokumentation, doch jeder meiner Mandanten ist anders. Wie schaffe ich es, für jeden und mit jedem Mandanten eine passgenaue Verfahrensdokumentation zu erstellen? Das fragte sich Steuerberater Günter Hässel. Und ihm war schnell klar, was er braucht: Einen modularen Werkzeugkasten für Verfahrensdokumentationen, aus dem sich unternehmensspezifische Verfahrensdokumentationen zusammenbauen lassen. Nur gab es leider keinen solchen Werkzeugkasten. Also setzt er sich mit anderen Steuerberatern aus seinem Steuerberaterverband Collega zusammen und entwickelte mit ihnen einen. Über 500 Seiten mit modularen Kopiervorlagen und Erläuterungen sind so entstanden und wurden nun veröffentlicht.

Mit einer Verfahrensdokumentation tun sich alle schwer. Die Finanzverwaltung fordert sie, sagt aber nicht genau genug, was darin stehen soll. Ein wesentlicher Fortschritt war, als 2015 die Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV) eine 49-seitige „Musterverfahrensdokumentation zur Belegablage" veröffentlicht hat. Diese adressiert alle Unternehmen vom DAX-Konzern bis zum Handwerker. Was zu dokumentieren ist, wird beschrieben, konkret ausformulieren muss es aber jedes Unternehmen selbst.

Collega geht nun mit dem Werkzeugkasten für Verfahrensdokumentationen einen deutlichen Schritt weiter. Die sehr konkret und praxisnah gestalteten Bausteine lassen sich mit nur geringen Anpassungen zu unternehmensspezifischen Verfahrensdokumentationen zusammensetzen.

Beispiel Kasse

  • Führt der Mandant eine Kasse mit handgeschriebenem (Durchschreibe-)Kassenbuch?
  • Erstellt er Kassenberichte?
  • Führt er ein elektronisches Kassenbuch?
  • Nutzt er eine Registrierkasse?
  • Unterhält er keine Kasse, weil er keine Bareinnahmen hat und Barauslagen regelmäßig über die Bank erstattet werden?


Für jeden Fall sieht die Verfahrensdokumentation anders aus. Für jeden dieser Fälle der Kassenführung und noch viele weitere (insgesamt 24) enthält der Verfahrensdokumentationswerkzeugkasten eine Kopiervorlage. Alle Vorlagen praxisgerecht auf die in den Mandantenunternehmen anzutreffendenen Verhältnisse abgestimmt.

Muster-Kopiervorlagen

Für jeden der nachfolgenden Punkte gibt es teilweise über 20 verschiedene Muster-Kopiervorlagen:

  • I. Einleitung
  • II. Auftragsvereinbarungen
  • III. Unternehmensdaten
  • IV. Anwendungen, Hard- und Software
  • V. Belegbearbeitung durch Mandanten | Belegtransfer Mandant à Kanzlei
  • VI. Überprüfung durch Kanzlei der überlassenen Belege
  • VII. Belegtransfer Kanzlei àMandant
  • VIII. Rückfragen an Mandanten
  • IX. Umsatzsteuer - Vorsteuer
  • X. Ausgangsrechnungen
  • XI. Bank
  • XII. Eingangsrechnungen
  • XIII. Kasse
  • XIV. Tax Compliance System TCMS


Bestellung

Die Mustervorlagen für die Verfahrensdokumentation können hier bestellt werden.

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
COLLEGA
microdat
Audicon
ADNOVA - LAND-DATA
Simba
FIBUdata
DATAC
SBS Software GmbH
Stollfuß Medien
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter