Home  Kanzleistrategie

Studie Zusammenarbeit

Studie zur Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant

Initiative für die kleine Steuerkanzlei veröffentlicht Studie zur Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant

14.10.2015

Die Initiative für die kleine Steuerkanzlei veröffentlicht mit Unterstützung des Deutschen Steuerberaterverbands (DStV) die Ergebnisse der Studie zur Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant. Zentrale Themen der Untersuchung sind die Rolle des Steuerberaters für seine Unternehmens-Mandanten und die Faktoren für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung. Die Ergebnisse zeigen, dass die Mandanten bei unternehmerischen Entscheidungen großen Wert auf die Expertise ihres Steuerberaters legen. Allgemein ist die Zufriedenheit mit der Zusammenarbeit sehr hoch, allerdings bestehen bei einzelnen Themen, wie bei den Beratungsleistungen oder der Abrechnung, Differenzen.

Partner für mittelständische Betriebe

An der Online-Befragung haben sich von Mai bis Juli 2015 knapp 800 Steuerberater aus Kanzleien mit bis zu elf Mitarbeitern und mehr als 450 von deren Unternehmens-Mandanten beteiligt. 77 Prozent der Mandanten beziehen ihren Steuerberater in unternehmerische Entscheidungen mit ein, für 72 Prozent ist er sogar der wichtigste externe Berater. „Die Studie zeigt, dass kleine Steuerkanzleien die optimalen Partner für mittelständische Betriebe sind“, sagt Sebastian Theisen, Leiter Marketing bei Agenda. „Unternehmer finden dort einen Partner auf Augenhöhe.“

Vertrauensvolle Geschäftsbeziehung

Sowohl Steuerberater als auch Mandanten haben bewertet, wie wichtig bestimmte Faktoren für eine gute Geschäftsbeziehung sind. Die Ergebnisse stimmen in weiten Bereichen überein. Als besonders positiv bewerten die Mandanten, dass Steuerberater in den Beratungsgesprächen gut vorbereitet sind und sich viel Zeit nehmen. Sie beschreiben die Geschäftsbeziehung als vertrauensvoll und professionell. Fast 80 Prozent der Mandanten würden ihren Steuerberater weiterempfehlen. „Die hohe Bereitschaft zur Weiterempfehlung ist eine Bestätigung für das sehr gute Vertrauensverhältnis zwischen Steuerberater und Mandant“, betont Sebastian Theisen.

Wunsch nach aktiver Beratung

Verbesserungsbedarf besteht beim Thema aktive Beratung. Viele Steuerberater unterschätzen die Bedeutung dieser Dienstleistung für ihre Mandanten. Dabei hat dieser Faktor Einfluss auf die Zufriedenheit der Mandanten sowie die Bereitschaft, den Steuerberater weiterzuempfehlen oder zu  wechseln. Aus Sicht der Steuerberater ergeben sich Differenzen bei der Einhaltung von Terminen und Abgabefristen sowie beim Honorar für zusätzlich erbrachte Leistungen. Mandanten wiederum legen mehr Wert auf eine transparente Abrechnung als auf günstige Honorare.

 

Fakten aus der Studie

  • 77 Prozent der Mandanten beziehen ihren Steuerberater bei unternehmerischen Entscheidungen mit ein.
  •  Der Steuerberater ist für 72 Prozent der Mandanten der wichtigste externe Berater.
  • Aktive Beratung ist 65 Prozent der Mandanten wichtig, aber nur 41 Prozent der Steuerberater.
  • 77 Prozent der Mandanten würden ihren Steuerberater weiterempfehlen (der Net Promoter Score liegt bei 69 Prozent).
  • Honorar: Eine transparente Abrechnung ist für Mandanten wichtiger (63 Prozent) als die Höhe des Honorars (50 Prozent).
  • 43 Prozent der Mandanten haben bereits ihren Steuerberater gewechselt. Hauptgründe: Unzufriedenheit mit der Beratung, gestörtes Vertrauensverhältnis.
  • Kontakthäufigkeit: 29 Prozent der Mandanten haben mehrmals pro Monat, 30 Prozent einmal pro Monat und 33 Prozent mehrmals pro Jahr Kontakt mit ihrem Steuerberater – 92 Prozent der Mandanten empfinden die Anzahl der Kontakte als ausreichend.
  • Zufriedenheit mit der Kanzlei: Freundlichkeit der Mitarbeiter (88 Prozent sind äußerst/sehr zufrieden), Aufgeschlossenheit für neue Technologien (85 Prozent) und gleichbleibende Sachbearbeiter (83 Prozent).
  • Konstant hohe Zufriedenheit: Bei 35 Prozent der Mandanten hat die Zufriedenheit in den letzten Jahren zugenommen, bei 60 Prozent ist sie gleich geblieben.


Download der Studie

Interessenten können die Studie kostenlos unter steuerberaterseite.de/studie herunterladen. Im Frühjahr 2016 stellt die Initiative eine weitere Auswertung mit dem Schwerpunkt „Dienstleistungen“ zum Download bereit. Steuerberater finden auf der Steuerberaterseite zudem Beiträge, Arbeitshilfen und Ratgeber zu vielen Themen aus der Praxis und den in der Studie ermittelten Herausforderungen.

Über die Initiative für die kleine Kanzlei

Agenda hat die Initiative für die kleine Steuerkanzlei 2013 ins Leben gerufen, zusammen mit der Veröffentlichung der Zukunftsstudie kleine Steuerkanzlei. Ziel der Initiative ist es, einen Dialog rund um die kleine Steuerkanzlei anzustoßen sowie Kanzleiinhaber zu unterstützen, sich ihrer Stärken zu besinnen und diese weiter auszubauen. Als Plattform der Initiative dient die Website steuerberaterseite.de. Hier können Steuerberater Artikel und Interviews von Kanzlei- und Steuerberatern sowie Verbandsvertretern lesen und kommentieren. Themen sind unter anderem Kanzleirentabilität, Mitarbeitergewinnung und Kanzleimanagement. Arbeitshilfen, Ratgeber und Studien stehen kostenlos zum Download bereit. Weitere Informationen: Steuerberaterseite.de

(Presseinformation der Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG vom 14.10.2015)

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
COLLEGA
microdat
Audicon
ADNOVA - LAND-DATA
Simba
FIBUdata
DATAC
SBS Software GmbH
Stollfuß Medien
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter