Home

Newsletter Ausgabe 8-2012 vom
31. August 2012

Inhalt:

MAGAZIN


MARKT

Editorial: Diskussionsfreudiger Berufsstand

 

Steuerberater scheinen ein großes Bedürfnis an Diskussionen zu haben. Das komplexe und komplizierte deutsche Steuerrecht stellt sie ja ständig vor Fragen, auf die sie eine Antwort suchen. Was  liegt da näher, als den Austausch mit Kollegen zu suchen. Doch wo findet man diese? In der eigenen Kanzlei oft nicht, dann, wenn der Kanzleiinhaber der einzige Berufsträger dort ist. Ideale Möglichkeiten bieten Diskussionsgruppen in sozialen Netzwerken. Dort finden sich meist schnell Kollegen mit Lösungsideen. Oder auch nicht. Dann weiß der Ratsuchende, dass er wirklich vor einer kniffligen Frage steht.

Nun ist der Steuerberater nicht nur Steuerrechtsexperte, sondern auch Unternehmer. Und in dieser Eigenschaft steht er ebenfalls vor vielen Herausforderungen. Diese sind allesamt Themen, mit denen wir uns auch hier im "IT-Forum Steuerberater-Mittelstand" beschäftigen. Wo diskutieren Steuerberater im Internet zu Themen des Kanzleimanagements? Dazu haben wir uns zunächst im Business-Netzwerk XING umgeschaut und begonnen, einige interessante Diskussionsgruppen zusammenzustellen. 

Ab sofort verfolgen wir die Diskussionen zu Kanzleimanagementthemen in diesen Gruppen und stellen interessante Fragen diskussionsgruppenübergreifend für Sie zusammen.

Welche Diskussionsgruppen auf welchen Plattformen fehlen noch in unserer Auflistung? Schreiben Sie mir!

Ihr Gerhard Schmidt

Kanzleistrategie: Viele Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Anwälte ohne Plan bei der Geschäftsentwicklung

Viele Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer haben keine Strategie bei der Geschäftsentwicklung. Das hat eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Professional Services Firms e.V. (DGPSF) ergeben. Zwar haben die Themen Kundenbindung, Akquise und Produktentwicklung zwar eine hohe oder sehr hohe Bedeutung für 62% der befragten Dienstleister. Aber nur 51 Prozent gehen strategisch im Dienstleistungsmarkt vor. Jeder zweite findet die Social Media bereits wichtig für die Akquise.

Diskussion: Diskussionsgruppen zu Kanzleimanagement bei XING

Im Business-Netzwerk XING gibt es eine Vielzahl von Diskussionsgruppen, die sich an Steuerberater wenden und in denen Steuerberater diskutieren. Gruppen, die sich in den genannten Foren auch mit Fragen des Kanzleimanagements beschäftigen, sind im Folgenden zusammengestellt und zum Mitdiskutieren empfohlen.

Diskussion: Aktuelle Fragen zu Kanzleimanagementthemen

1. Lösungen für Schnellberechnungen, Belastungsvergleiche u. ä.
2. STEUERBERATUNG ... zwischen IKEA und ANDRÉ RIEU
3. Brennpunkt: Mobiles Arbeiten
4. Netzwerken bei Facebook
5. An-Sprechender Name für Dienstleistungen


Simba: Optimierte Geschäftsprozesse dank digitaler Belegverarbeitung

Steuerberatungskanzleien sind im Bereich der Buchhaltung und dem Jahresabschluss täglich mit der Verarbeitung großer Datenmengen konfrontiert. Gerade das Sichten, Erfassen und Übertragen von Belegen und Eingangsrechnungen von Mandanten bedarf erheblicher Zeit und birgt eine hohe Fehleranfälligkeit. Simba hat bereits seit längerem darauf reagiert und einen digitalen Buchungsassistenten entwickelt.

LAND-DATA: Innovative IT-Lösungen für die Landwirtschaft

Unternehmer in der Landwirtschaft sind auf modernste Technologien angewiesen, denn diese ermöglichen effiziente Arbeitsabläufe und tragen somit wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg des Betriebes bei. Mit der neuen Softwaregeneration ADNOVA+ stellt LAND-DATA eine Buchhaltungssoftware bereit, welche den Unternehmen aus Land- und Forstwirtschaft etwas Elementares  bietet - Einfachheit.

COLLEGA: Umstellung von COLLEGA-alt zu COLLEGA-neu liegt im Plan

Das Kanzleiveraltungsprogramm COLLEGA-Kanzlei wird seit Anfang diesen Jahres auf die dritte Generation umgestellt. Für alle teilnehmenden Anwender wird die Aktion zum Jahresende 2012 abgeschlossen sein. Die Umstellung wird innerhalb eines Werktags durchgeführt, die Störungen des Kanzleibetriebs sind daher sehr gering. Viele Anwender haben inzwischen umgestellt und sind von dem neuen Programm COLLEGA-Kanzlei begeistert.

Audicon:  Startklar für die E-Bilanz: Audicon präsentiert neue Software-Lösung

Ab 2013 sind bilanzierende Unternehmen grundsätzlich verpflichtet, der Finanzverwaltung ihre Steuerbilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung in elektronischer Form - der so genannten E-Bilanz - zu übermitteln. Zur Vorbereitung auf die E-Bilanz stellt die Audicon GmbH ihren Kunden mit XBRL Publisher ab sofort eine webbasierte Software-Lösung zur gesetzeskonformen Aufbereitung, Dokumentation und Übermittlung von Jahresabschlussinformationen im XBRL-Format zur Verfügung.

SBS Software: E-Bilanz – mit SBS Software auch hier einen Schritt voraus

Das „Projekt“ E-Bilanz ist mehr als nur eine rein technische Herausforderung. Doch die heiße Phase der Umsetzung läuft und die Galgenfrist für die sogenannte Nichtbeanstandungszeit neigt sich dem Ende zu. Und es gibt einiges zu tun, was sich nicht per Tastendruck erledigen lässt. Für die Übertragung sowie die Verwendung des vorgeschriebenen Aufbaus (Taxonomie) müssen die betroffenen Steuerpflichtigen ihre Prozesse im Unternehmen sehr genau überprüfen. Um alle geforderten Informationen liefern zu können, muss das Buchungsverhalten in den meisten Fällen verändert werden. Die Devise lautet deshalb: Nicht auf die lange Bank schieben!

Newsletter
 hier abonnieren
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter