Home

Newsletter Ausgabe 5-2015 vom
29. Mai 2015

Inhalt:

MAGAZIN


MARKT

Editorial: Sicherheit in der Cloud

 

Groß ist die Verunsicherung in der deutschen Wirtschaft bezüglich des Cloud Computing. Das zeigt zumindest die Studie, über die wir in diesem Newsletter berichten. Als größte Gefahr stellt sich dabei – für mich überraschend – die eigene Unwissenheit über die vorhandenen Risiken heraus. Dem lässt sich mit Argumenten begegnen.

Für die eigene IT des Steuerberaters wie für die Zusammenarbeit zwischen Kanzlei und Mandant ist die Nutzung von Cloud Computing heute ein gravierendes Thema. Software als Service (SaaS) und moderne Portallösungen für die Zusammenarbeit Kanzlei-Mandant haben heute alle Anbieter von Kanzleisoftware am Markt. Dahinter steht immer ein Rechenzentrum. Die Rechenzentren stehen in Deutschland und werden von deutschen Firmen betrieben. Es gilt deutsches Recht. Damit wird die nebulöse himmlische Cloud recht irdisch bodenständig. Damit schwindet auch die Gefahr, dass Unternehmensdaten vom Cloud-Dienstleister an amerikanische Behörden oder Geheimdienste weitergegeben werden (müssen).

Mögliche Hackerangriffe in der Cloud sind laut Studie ein weiterer Grund zur Beunruhigung. Doch überlegen wir einmal: Ein Hackerangriff auf ein rund um die Uhr professionell überwachtes mehrfach redundant abgeschirmtes Rechenzentrum ist bestimmt schwieriger als ein Angriff auf ein Firmen- oder Kanzleinetzwerk, das von einem Mitarbeiter nebenbei betreut wird.

Klar ist: IT-Sicherheit erfordert vom Anwender heute immer mehr Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit für die selbst administrierte IT oder Aufmerksamkeit bei der Wahl eines Cloud-Anbieters. Bei Letzterem befindet sich der Steuerberater in einer komfortablen Situation. Er arbeitet mit dem Cloud-Anbieter meist seit Jahren zusammen und kennt ihn gut. Zwar noch nicht als Cloud-Anbieter, doch als Lieferant seiner Kanzleisoftware.

Ihr Gerhard Schmidt

 

Kanzleiprozesse: Studie zur Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant

Die Initiative für die kleine Steuerkanzlei führt mit Unterstützung des Deutschen Steuerberaterverbands (DStV) bis zum 3. Juli 2015 eine Studie unter kleinen Steuerkanzleien zum Thema „Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant“ durch. Ziel ist es, die Erwartungen und Anforderungen beider Seiten zu ermitteln, die Bedeutung der Berater für ihre Mandanten zu untersuchen und Verbesserungspotenziale aufzuzeigen. Teilnehmende Steuerberater können zudem von einer kostenlosen Mandantenbefragung für ihre Kanzlei profitieren.

IT-Management: 12 Regeln zum GoBD-konformen Austausch elektronischer Rechnungen

Die 12 Regeln sind die praxisorientierte Zusammenfassung des Artikels "Der elektronische Rechnungsaustausch im Lichte der GoBD" von Stefan Groß, Stefan Heinrichshofen und Bernhard Lindgens. Der Beitrag soll dazu beitragen, die Anforderungen der GoBD in Bezug auf den elektronischen Rechnungsaustausch umzusetzen. Unter wesentlicher Bezugnahme auf die Rechnungseingangsseite wird eingegangen auf: Zeitgerechte Erfassung und Belegsicherung von elektronischen Rechnungen, Digitalisierung von Papierrechnungen, Rechnungseingangsprüfung, Gewährleistung der Unveränderbarkeit, Anforderung an die Aufbewahrung, Datenzugriff (Bereitstellung) sowie Nachvollziehbarkeit und Verfahrensdokumentation.

IT-Management: Studie Cloud Computing: große Unsicherheit in der deutschen Wirtschaft

Dunkle Wolken über dem Cloud Computing in Deutschland: Bei 84 Prozent der Unternehmen hierzulande herrscht große Unsicherheit darüber, ob ihre Daten in der „digitalen Wolke“ noch sicher sind. Dies geht aus der aktuellen Studie „IT-Sicherheit und Datenschutz 2015“ der Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. (NIFIS) hervor. Demnach sind Kontrollverlust über die eigenen Daten (73 Prozent), interne und externe Hackerangriffe (71 Prozent) und die eigene Unwissenheit über die vorhandenen Risiken (89 Prozent) derzeit die Hauptgefahren für die deutsche Wirtschaft beim Cloud Computing.

Politik: Bürokratie ist Jobkiller im Mittelstand

Die bürokratischen Hürden im Personalbereich sind so hoch, dass sie 37 Prozent der Unternehmer wesentlich daran hindern, neue Mitarbeiter einzustellen. Dies belegt die aktuelle Studie "Bürokratie im deutschen Mittelstand" des Software-Herstellers Sage. Im April 2015 hatte hierfür TNS Emnid 400 Geschäftsführer und Entscheider von Unternehmen mit 1 bis 499 Mitarbeitern befragt. Wissenschaftlich begleitet wurde die Untersuchung vom Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn. Die Studie zeigt insgesamt: Der Personalbereich ist besonders stark von der Bürokratie belastet.

Kanzleistrategie: Ratgeber Vermögenschaden-Haftpflicht für Kammerberufe

Der Spezialversicherungsmakler CONAV Consulting hat speziell für Kammerberufe einen kompakten Ratgeber rund um die Vermögenschaden-Haftpflichtversicherung (VSH) publiziert. Die VSH ist seit 1994 für Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer eine Pflichtversicherung. Seitdem haben sich bei vielen die beruflichen Tätigkeitsfelder und damit auch die Haftungsrisiken weiterentwickelt. Aber auch die Produktlandschaft hat sich durch etliche Veränderungen bei den Anbietern gewandelt. Der Ratgeber zeigt auf, auf welche Deckungsumfänge und Bedingungen die Versicherten bei ihrer VSH in der modernen Welt der Sozietäten besonders zu achten haben.

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* E-Rechnungs-Gipfel 2015 (Vereon): 08.06.-09.06. Wiesbaden
* GoBD (Vereon): 10.06. Frankfurt
* E-Invoicing-Kongress (Seeburger): 16.06.-17.06. Karlsruhe
* Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse 2015 (Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse): 18.06.-19.06. Deggendorf
* Einführung elektronischer Rechnungsprozesse (NWB): 01.07. München

Munker Privacy Consulting: Berufsgeheimnis 2.0

Steuerberater unterliegen der berufsständischen Verschwiegenheitspflicht. Das sollte eigentlich ausreichen, oder? Leider nicht. Moderne IT und Technologie bringen Chancen mit sich, aber auch Risiken. Kanzleien, die effizient arbeiten wollen, müssen die Chancen ergreifen – und holen sich die Risiken durch die Hintertüre ins Haus.

Audicon: audiconale 2015: Fachkonferenz für Audit, Risk & Compliance in Düsseldorf

Vom 24. - 25. September ist es wieder soweit: Die audiconale 2015 öffnet ihre Türen. An zwei Tagen dreht sich im Maritim Hotel Düsseldorf wieder alles rund um die Themen Audit, Risikomanagement und Compliance. Zwei besondere Highlights: die Themenreihen IDEA und SmartExporter Speed-Dating.

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
COLLEGA
microdat
Audicon
ADNOVA - LAND-DATA
Simba
FIBUdata
DATAC
SBS Software GmbH
Stollfuß Medien
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter