Home

Newsletter Ausgabe 6-2015 vom
30. Juni 2015

Inhalt:

MAGAZIN


MARKT

Editorial: IT-Sicherheit – souverän oder unbedarft?

 

Welcher Nutzertyp sind Sie, wenn es um Internetsicherheit geht? Außenstehender Nutzer (Wissensdefizite zu Schutzmaßnahmen bei entsprechend geringer Umsetzung), fatalistischer Nutzer (enorme Diskrepanz zwischen guten Sicherheitskenntnissen einerseits und mangelnder Bereitschaft zur Umsetzung), gutgläubiger Nutzer (gute Sicherheitskenntnisse, die jedoch bei einer enormen Unbedarftheit kaum zur Anwendung kommen) oder souveräner Nutzer (mit guter Sicherheitskompetenz geht eine häufige Umsetzung einher)? Diese Klassifikation verwendet „Deutschland sicher im Netz“ zur Beschreibung der aktuellen digitalen Sicherheitslage (siehe Newslettermeldung).

Und wie ist die Netzwerkadministration des deutschen Bundestages einzuordnen nach dem Angriff auf die IT-Infrastruktur des Parlaments? Außenstehend, fatalistisch, gutgläubig oder souverän?

Nun werden die wenigsten von uns gezielt im digitalen Fadenkreuz von Geheimdiensten, Terroristen oder Industriespionen stehen, deren Abwehr kleine und mittlere Unternehmen technisch wie finanziell von vorne herein überfordert. So wähnen sich viele von uns in ihrem Büro als souveräne Nutzer. Doch wenn wir von außen per Smartphone oder Tablett auf die Unternehmens-IT zugreifen? Sind wir da nicht oft zu gutgläubig? Es gibt noch reichlich Stellschrauben, mit denen wir unsere digitale Sicherheitslage ohne großes Budget optimieren können.

Ihr Gerhard Schmidt

 

IT-Management: Trotz verbesserter digitaler Sicherheitslage steigt die Verunsicherung deutscher Onliner

Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) hat den DsiN-Sicherheitsindex 2015 vorgestellt. „Der Index hat sich bundesweit zwar leicht verbessert. Das digitale Sicherheitsgefälle in Deutschland bleibt jedoch frappierend. Ein Viertel der Verbraucher bewegen sich im kritischen Bereich. Knapp 60 Prozent bedürfen zusätzlicher Unterstützung“, erläuterte Hartmut Thomsen, Vorsitzender von DsiN. Der neue Index zeigt auch, dass die Verunsicherung auf Verbraucherseite wächst. DsiN ruft daher die Plattform „Aktionsbund Digitale Sicherheit“ ins Leben, um Internet-Nutzern mehr Orientierung und Hilfestellung in Sachen IT-Sicherheit zu geben.

Literatur: Erfolgsfaktor Kanzleistrategie (Martina Schäfer)

Die Autorin erläutert, welche Vorüberlegungen für ein erfolgreiches Marketing von rechtlichen und steuerlichen Beratern nötig sind, wie diese geeignete Adressaten für ihr Marketing finden und was in einen Maßnahmen- und Redaktionsplan gehört. Außerdem erhalten die Berater Informationen zur Umsetzung und zur Zusammenarbeit mit Agenturen.

Literatur: Handbuch zur Kassenführung (Tobias Teutemacher)

Konzipiert für Unternehmen mit Bargeschäften und deren Berater hilft Ihnen dieses Buch, alle Anforderungen an eine ordnungsgemäße Kassenbuchführung sicher zu erfüllen. Im Mittelpunkt steht dabei die praxisnahe Unterstützung. Anschauliche Beispiele und zahlreiche in der Praxis bewährte Checklisten garantieren Ihnen die rechtssichere Umsetzung aller Anforderungen. Steuerberater oder selbständige Bilanzbuchhalter können ihren Mandanten und Auftraggebern mit den Checklisten noch einmal in Erinnerung rufen, wie wichtig es ist, die Abläufe der Barzahlung rechtssicher zu organisieren.

Aus der Finanzverwaltung: Poststreik und Finanzamt

Das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz hat bekanntgegeben, welche Konsequenzen sich aus dem Poststreik für Steuerpflichtige und Finanzamt ergeben. Dem Steuerpflichtigen entstehen bei nachweislich verspäteter Zustellung von Post aus dem Finanzamt keine Nachteile. Bei Sendungen an das Finanzamt müssen jedoch ggf. alternative Übermittlungswege genutzt werden.

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* audiconale 2015 (Audicon): 24.-25.09. Düsseldorf
* Einführung elektronischer Rechnungsprozesse (NWB): 29.09. Frankfurt
* FeRD 2. FeRD-Konferenz (FeRD): 01.10. Berlin

hmd: hmd.beratercheck - der tägliche Kanzleiüberblick mit Tätigkeitsstatus, Qualitätsstatus und Effizienzstatus

Jeder Steuerberater wünscht sich, die entscheidenden Informationen zu seiner Kanzlei mit möglichst wenig Aufwand im Griff zu haben. Optimal ist, wenn das ohne umständliche Excel-Listen und in übersichtlicher und aussagekräftiger Art und Weise geschieht. Mit dem hmd.beratercheck hat die hmd-software ag nun drei wesentliche Kanzleibereiche neu aufbereitet: den Tätigkeitsstand über alle Mandanten und Mitarbeiter, die Qualität der durchge-führten Arbeiten und die Effizienz in der Vorgehensweise.

LAND-DATA: 

Mit mehr als 350 Teilnehmern verzeichnete die Steuerfachtagung der ASOB im Juni 2015 erneut eine Rekordbeteiligung. Am Messestand der LAND-DATA GmbH wurde erstmals der Prototyp eines GOBD-konformen Belegassistenten in ADNOVA+ präsentiert.

Audicon: Praxisnahe Seminare zur digitalen Betriebsprüfung, SAP®-Datenanalyse oder IDEA & Co.

Sie wollen Ihre Kenntnisse zur digitalen Betriebsprüfung auffrischen oder haben einen neuen Mitarbeiter, der künftig mit IDEA arbeiten soll? Sie wollen sich in der Durchführung von SAP®-Datenanalysen schulen lassen? Dann haben wir verschiedene Seminar-Hinweise für Sie!

SBS Software: SBS Lohn plus® wieder mit GKV-Zertifikat sowie Verleihung des BITMi-Gütesiegels „Software Made in Germany“ für SBS Lohn plus® und SBS Rewe neo®

Auch die diesjährige Qualitätskontrolle durch die ITSG GmbH bestand das SBS Lohn plus® System erneut mit Bravour, gültig bis zum April 2016. Und bereits zum 3. Mal wurden die kaufmännischen Lösungen der SBS Software GmbH vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) mit dem Gütesiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet.

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
COLLEGA
microdat
Audicon
ADNOVA - LAND-DATA
Simba
FIBUdata
DATAC
SBS Software GmbH
Stollfuß Medien
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter