Home

Newsletter Ausgabe 10-2015 vom
3. November 2015

Inhalt:

MAGAZIN


MARKT

Editorial: Thema Verfahrensdokumentation kommt langsam auch bei Steuerberatern und Unternehmen an

 

Lange hat sich niemand für die Verfahrensdokumentation interessiert, obwohl die Finanzverwaltung diese seit mindestens zwanzig Jahren von jedem Unternehmen fordert. Mit den vor gut einem Jahr veröffentlichten GoBD, den Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff scheint sich dies nun geändert zu haben. Vor wenigen Tagen veröffentlichte die AWV (Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung) eine Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegablage. Daran mitgearbeitet hat unter anderem der Deutsche Steuerberaterverband, der den Unternehmen und ihren steuerlichen Beratern nahe legt, sich daran zu orientieren. Der Empfehlung kann ich mich nur anschließen, denn so ein Dokumentmuster, das ein Unternehmen an seine spezifischen Gegebenheiten einfach anpassen kann, hat schon lange gefehlt.

Ihr Gerhard Schmidt

Unternehmensprozesse: Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegablage

Geordnete und sichere Belegablage: Wie bin ich steuerlich auf der sicheren Seite? Antworten auf diese Frage gibt eine Muster-Verfahrensdokumentation zur Belegablage, die von der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV) entwickelt wurde. Das Dokument entstand auf Initiative und in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Wirtschaftskammern und -verbänden und gibt Unternehmen und ihre steuerlichen Beratern Orientierung.

Unternehmensprozesse: Zehn Merksätze zur elektronischen Archivierung und GoBD

Der neue Bitkom-Leitfaden „Elektronische Archivierung und GoBD – 10 Merksätze für die Unternehmenspraxis“ erläutert kurz und kompakt in zehn einfachen Sätzen die wichtigsten Regelungen der GoBD und gibt entsprechende Ratschläge für die digitale Archivierung in Unternehmen.

Unternehmensprozesse: Die elektronische Rechnung - ein Praxisleitfaden für Unternehmen

Mit dem Praxisleitfaden soll aufgezeigt werden, dass die Einführung der E-Rechnung insbesondere bei KMUs bei gezielter Nutzung bereits im Unternehmen bestehender Abläufe und verfügbarer Dokumente grundsätzlich ohne großen organisatorischen und finanziellen Zusatzaufwand möglich ist. Außerdem wird dargestellt, dass die gewünschten Innovationen bei der elektronischen Rechnung nicht durch rechtliche Hürden verhindert werden, sondern weitestgehend durch die Anwendung der bereits bekannten rechtlichen Prinzipien erfolgreich umgesetzt werden können.

Kanzleistrategie: Studie zur Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant

Die Initiative für die kleine Steuerkanzlei veröffentlicht mit Unterstützung des Deutschen Steuerberaterverbands (DStV) die Ergebnisse der Studie zur Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandant. Zentrale Themen der Untersuchung sind die Rolle des Steuerberaters für seine Unternehmens-Mandanten und die Faktoren für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung. Die Ergebnisse zeigen, dass die Mandanten bei unternehmerischen Entscheidungen großen Wert auf die Expertise ihres Steuerberaters legen. Allgemein ist die Zufriedenheit mit der Zusammenarbeit sehr hoch, allerdings bestehen bei einzelnen Themen, wie bei den Beratungsleistungen oder der Abrechnung, Differenzen.

Themen: Informationsportale Taxlinks und Vatlinks

Taxlinks und Vatlinks sind Informationsportale für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Personen, die in diesen Fachgebieten dezidierte Informationen benötigen. Bei taxlinks finden Sie hunderte Links zu allen Themen der Bereiche Steuer, Audit und IT bzw. speziell zur Umsatzsteuer. Sie haben Zugriff auf aktuelle Rechtsprechungen, die neuesten Informationen aus der Finanzverwaltung, relevante Praxis-Tools und aktuelle Fachbeiträge. Außerdem beinhalten die Portale eine Fülle an Links zu Gesetzen, Formularen und Adressen, die ständig aktualisiert werden.

Veranstaltungen: Termine der nächsten Monate

* GoBD (Vereon): 03.11. Düsseldorf, 23.11. Frankfurt
* Einführung elektronischer Rechnungsprozesse (NWB): 09.11. Dortmund

hmd: 30 Jahre hmd

Seit 30 Jahren entwickelt die hmd-software ag nun Steuerberatersoftware und kaufmännische Lösungen für Unternehmen – ein guter Anlass für einen Rückblick und einen Ausblick.

Audicon: Neue Z3-Datenanforderung: Audicon Produkte unterstützen das neue Modell

Erstmalig hat die Finanzverwaltung ein neues Modell für den Z3-Zugriff bei SAP®-Systemen bundeseinheitlich abgestimmt (BEA-Modell). Die neue Datenanforderung fasst die bisherigen Datenanforderungen, wie z. B. das Braunschweiger und das NRW-Modell, zusammen und gilt für Unternehmen, die DART für die Z3-Bereitstellung nutzen. Audicon Software-Lösungen unterstützen bereits jetzt das neue Modell.

Simba: Praxisnahe Anwenderseminare bei Simba - jetzt noch für 2015 anmelden!

Die Simba Schulungen sind praxisnah. Als neuer Anwender lernen Sie Simba spielend kennen und/oder frischen Ihre Kenntnisse auf. Nutzen Sie die Möglichkeit, die Software gründlich, aber kompakt kennenzulernen und loten Sie die Potenziale für Ihre tägliche Arbeit aus.

Newsletter
 hier abonnieren
Premium-Partner
Munker Datenschutz
hmd SOFTWARE
COLLEGA
microdat
Audicon
ADNOVA - LAND-DATA
Simba
FIBUdata
DATAC
SBS Software GmbH
Stollfuß Medien
Partner-Portale
Forum Elektronische Steuerprüfung
rechnungsaustausch.org
Veranstalter